Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

September 14 2017

6295 3a01

September 10 2017

The Climber and the Eclipse
Astronomy Picture of the Day - 2017 September 6
Reposted fromnameless nameless

July 23 2017

Some intriguing exoplanets

from astronomyblog.tumblr.com (via weveneverbeenalone):

An exoplanet or extrasolar planet is a planet that orbits a star other than the Sun. The first scientific detection of an exoplanet was in 1988. However, the first confirmed detection came in 1992; since then, and as of 1 April 2017, there have been 3,607 exoplanets discovered in 2,701 planetary systems and 610 multiple planetary systems confirmed.

tumblr_inline_ooky814HkT1uyxcp0_400

1- Kepler-186f

was the first rocky planet to be found within the habitable zone – the region around the host star where the temperature is right for liquid water. This planet is also very close in size to Earth. Even though we may not find out what’s going on at the surface of this planet anytime soon, it’s a strong reminder of why new technologies are being developed that will enable scientists to get a closer look at distant worlds.

tumblr_inline_ooky98BUSV1uyxcp0_400

2- CoRoT 7b

The first super-Earth identified as a rocky exoplanet, this planet proved that worlds like the Earth were indeed possible and that the search for potentially habitable worlds (rocky planets in the habitable zone) might be fruitful.

tumblr_inline_ookybut3YJ1uyxcp0_400

3- Kepler-22b

A planet in the habitable zone and a possible water-world planet unlike any seen in our solar system.

tumblr_inline_ookydkahvt1uyxcp0_400

4- Kepler 10-b

Kepler’s first rocky planet discovery is a scorched, Earth-size world that scientists believe may have a lava ocean on its surface.

tumblr_inline_oomdtyiup71uyxcp0_400

5- 55 Cancri e

55 Cancri e is a toasty world that rushes around its star every 18 hours. It orbits so closely – about 25 times closer than Mercury is to our sun – that it is tidally locked with one face forever blisters under the heat of its sun. The planet is proposed to have a rocky core surrounded by a layer of water in a “supercritical” state, where it is both liquid and gas, and then the whole planet is thought to be topped by a blanket of steam.

image

6- 51 Pegasi b

This giant planet, which is about half the mass of Jupiter and orbits its star every four days, was the first confirmed exoplanet around a sun-like star, a discovery that launched a whole new field of exploration.

tumblr_inline_ookykuSN9O1uyxcp0_400

7- Kepler-444 system

The oldest known planetary system has five terrestrial-sized planets, all in orbital resonance. This weird group showed that solar systems have formed and lived in our galaxy for nearly its entire existence.

tumblr_inline_ookypfbUsm1uyxcp0_400

8- PSR B1257+12 system

Discovered in 1992 and 1994, the planets that orbit pulsar PSR B1257+12 are not only the smallest planetary bodies known to exist outside our solar system, they also orbit a neutron star. These weird “pulsar planets” demonstrated that planets exist in all environments in the galaxy – even around the remnants of an exploded star.

tumblr_inline_ookyrcEoNj1uyxcp0_400

9- HD 80606 b

This world has the most eccentric orbit, and as one scientist put it, “wears its heart on its sleeve,” with storms, rotation, atmospheric heating, and a crazy orbit all plainly visible.

tumblr_inline_ookysiQYBc1uyxcp0_400

10- OGLE-2005-BLG-390

Considered to be the first cold super Earth, this exoplanet began to form a Jupiter-like core of rock and ice, but couldn’t grow fast enough in size. Its final mass is five times that of Earth. The planet’s nickname is Hoth, after a planet from Star War.

Credits: NASA / JPL-Caltech

Reposted frommr-absentia mr-absentia

July 05 2017

0980 f854
Reposted fromTankistD TankistD viamousseline mousseline

July 04 2017

7102 bb35 500
The 9 configuration
Reposted fromEmisja Emisja

June 30 2017

Composite image of the Fomalhaut star system. The ALMA data, shown in orange, reveal the distant and eccentric debris disk in never-before-seen detail. The central dot is the unresolved emission from the star, which is about twice the mass of our sun. Optical data from the Hubble Space Telescope is in blue; the dark region is a coronagraphic mask, which filtered out the otherwise overwhelming light of the central star.
Credit: ALMA (ESO/NAOJ/NRAO), M. MacGregor; NASA/ESA Hubble, P. Kalas; B. Saxton (NRAO/AUI/NSF)
Reposted bypaketEinhornZorrotentacleguyMezameTerodalmietta-world

June 12 2017

Vincent van Gogh visited Jupiter, here's proof.
Reposted byjoannnakoszmarekp856mr-absentiamaardhundciarkakatthormezano-longer-korepuremindxGabreiilaPorannyPrzygnebionapartyhardorgtfo

May 29 2017

ourspaceisbeautiful: Jupiter surprises in first trove of data from NASA’s Juno mission

Reposted frommr-absentia mr-absentia

octopusgirl: Neptune captured by Voyager 2

Reposted frommr-absentia mr-absentia

May 17 2017

5682 16f3 500
@carlossteinski

March 25 2017

3.5.2017: Hörertreffen in Oxford

Ich bin Anfang Mai (genauer am Abend des Mittwochs, den 3. Mai 2017) kurz in Oxford (UK) und hätte die Gelegenheit für ein kleines Hörertreffen, falls jemand Lust und Zeit dazu hat. Bitte meldet Euch kurz mit einem “+1” in den Kommentaren. Dann werden wir schon einen Ort (und eine genaue Zeit) finden.+

Flattr this!

March 13 2017

humanoidhistory: Beautiful Neptune, observed by the Voyager 2 space probe on August 21, 1989.

Reposted frommr-absentia mr-absentia

March 02 2017

1248 4005 500
Reposted fromalexandersmith8805 alexandersmith8805

February 23 2017

How to Safely Watch a Solar Eclipse

from we-are-star-stuff.tumblr.com (19 February, 2017):

tumblr_ollpzs8awh1qcbrp0o1_400

An annular solar eclipse will occur on Sunday 26 February, 2017 UT, lasting from 12:10–17:36 UT. It will be seen from southern South America, across the Atlantic, and into southern Africa.

The only time that the Sun can be viewed safely with the naked eye is during a total eclipse, when the Moon completely covers the disk of the Sun. It is never safe to look at a partial or annular eclipse, or the partial phases of a total solar eclipse, without the proper equipment and techniques. Projecting the Sun through a box projector, or using binoculars or a telescope, or simply 2 pieces of card is a safe and easy way to view a solar eclipse.

Card Projector

tumblr_inline_ollqqyfyDS1qc9o8v_400

  1. Take a sheet of paper and make a very small hole in the middle of it using a pin or a thumbtack. Make sure that the hole is round and smooth.

  2. With your back towards the Sun, hold 1 piece of paper above your shoulder allowing the Sun to shine on the paper.

  3. The second sheet of paper will act as a screen. Hold it at a distance, and you will see an inverted image of the Sun projected on the paper screen through the pinhole.

Projector Using a Box

tumblr_inline_ollqw3DTYw1qc9o8v_400

  1. Cut a rectangular hole at the end of a cardboard box. The longer the box, the larger the projected image.

  2. Cut out a piece of aluminum foil slightly larger than the rectangular hole. Make sure it is completely flat and not crinkled. Tape the foil over the rectangular hole you just made in the box.

  3. Use a pin to poke a tiny hole in the center of the foil.

  4. Place a sheet of paper on the inside of the other end of the box.

  5. Stand with your back towards the Sun. Place the box over your head with the hole towards the Sun. Adjust your position until you see the Sun’s image reflected on the paper inside the box.

If you are using a tube, cut the end of the tubes and tape the foil with a pinhole on one end. On the other end, tape a piece of white paper over the end of the tube. This will act as the screen. Close to this end, cut a rectangular hole using the knife. This will be your viewing window.

With your back towards the Sun, point the end with the foil towards the Sun, angling the tube along the Sun’s rays. Look into the tube through the viewing window and you will see a small projection – a negative image – of the eclipsed Sun on the screen.

Binoculars/Telescope Projector

tumblr_inline_ollr54v2RY1qc9o8v_400

  1. Put the binoculars or the telescope on a tripod. Make sure that it is steady.

  2. Trace the lenses of the telescope or binoculars on a piece of cardboard, and cut out the holes. Tape the cardboard in front of the binoculars or the telescope so that the lenses stick out of the holes. If there are any holes or spaces between the cardboard sheet and the lenses, cover them with duct tape.
  3. Direct the binoculars towards the Sun without looking at the Sun directly.

  4. Place the sheet of the paper at a distance behind the eyepiece.

  5. It may take a few trials before you can get the best position for the binoculars. After this, the Sun’s image will be projected on the paper.

Happy watching! [x]

Reposted frommr-absentia mr-absentia

March 28 2016

ME005 Februar März 2016

Ich habe wieder Zeit gefunden, das Geschehen der Metaebene zusammenzufassen. Ich blicke auf die letzten beiden Monate zurück. Neben Hinweisen auf neue Sendungen erläutere ich die Hintergründe zur kommenden SUSBCRIBE 7 Konferenz/Workshop und warum es jetzt eine auf Slack basierende "Metaebene Community" gibt.

Links:

March 27 2016

Die Metaebene Community und Beteiligung an Live-Sendungen

TL;DR: Ich habe ein auf Slack basierendes Chatforum eingerichtet und nenne es die Metaebene Community. Dieser Ort wendet sich an alle, die Lust haben, sich hier stärker einzubringen. Es ersetzt künftig bei Live-Sendungen auch den IRC-Chat.

Feedback ist wichtig

Kritik, Feedback, Tips und sonstige Hinweise sind für so eine Ein-Mann-Sendeanstalt wie die Metaebene lebenswichtig und Quell der Motivation. Wenn man gleichzeitig Moderation, Produktion, Sendeleitung und Intendanz ist, kann man schnell mal durcheinander geraten und sich im Zweifelsfall auch trefflich überfordern.

Deswegen setze ich für die Metaebene auf die Community. Ich kann gar nicht aufzählen, auf wie vielen Ebenen mir in den letzten zehn Jahren schon geholfen wurde und ich bin immer wieder erstaunt, wie viel Kreativität und Energie mich umgibt. Doch blieben gefühlt auch viele Angebote und potentiellen Kooperationen auch ungenutzt, was schade ist.

Probleme auf der Kontaktebene

Nun ist die Frage, wie ich mit dieser Community am besten im Kontakt bleibe. Natürlich tausche ich mich in den Kommentaren der einzelnen Episoden aus. Und es gibt bei den Live-Sendungen der Freak Show oder NSFW auch immer rege Beteiligung im IRC-Chat. Auch gibt es viel substantielle Rückmeldungen über Twitter (sei es via @timpritlove, @metaebene oder eine der zahlreichen sendungsspezifischen Accounts).

Doch die Kommunikation zerfasert oft und mir wird oft nicht klar, wer nur mal zurückfunkt oder wer vielleicht Lust hat, ein wenig dichter am Geschehen zu bleiben. Dadurch gerät vieles zu unverbindlich und die Medienbrüche beim Übergang zu privaterer Kommunikation sind dann oft zu stark.

Chat als Zentrum der Kommunikation

Seit es das Netz gibt wird der Chat unterschätzt. Meist als belanglos oder zu kurzlebig wahrgenommen, waren chatbasierte Dienste doch meist immer deutlich erfolgreicher als gedacht. ICQ war ein erstes Beispiel, die SMS ein zweites. Es zeigte sich, dass die niedrige Turnaround-Zeit essentiell für einen bestimmten Kommunikationsbedarf war und vor allem, dass textbasierte Kommunikation für die Menschen mehr als nur zumutbar war.

Heute erleben Messenger ihren zweiten Frühling. Ob Facebook Messenger, WhatsApp, Threema, Signal, iMessage: die Chatnetzwerke sind viel mehr am Herzen der sozialen Beziehungen als jede E-Mail.

Trotzdem gab und gibt es auch Nachteile. Mich persönlich störte der Medienbruch zu anderen wichtigen Diensten, wo die E-Mail für Benachrichtigungen immer noch deutlich praktischer erschien. Auch die Nützlichkeit von RSS ließ sich im Chatnetzwerk nur begrenzt kultivieren.

slackDoch dann kam Slack. Gebaut für Teams und vor allem Entwicklergruppen, hat sich Slack in der letzten Zeit schnell in die Herzen von Arbeitsgruppen aller Art geschlichen. Ein “Slack” ist ein Chatforum mit geschlossener Benutzergruppe, wo beliebig viele offene und private Chat-Kanäle eröffnet werden können und auch private Direktnachrichten möglich sind.

Abgesehen von dem gelungenen Webinterfaces und guten Apps auf allen derzeit wichtigen Plattformen (einschließlich des Desktops) und flexibel konfigurierbaren Benachrichtigungen ist vor allem die Idee der Integrations (jetzt hipperweise einfach nur noch “Apps” genannt) der Bringer: Aktivitäten in relevanten Diensten wie GitHub, Blogs, Twitter-Accounts und ähnlichen Dingen konnten und können sehr einfach in die Kanäle “berichten” oder dort auch mit Bots ferngesteuert werden.

Der Chat wird dadurch zur Schaltzentrale und es zeigte sich, dass dieses Modell für viele Anwendungen wirklich sehr gut funktionierte.

Die Metaebene Community

Diese Vorteile finde ich überzeugend. Daher gibt nun einen Slack für die Metaebene und ich nenne es die Metaebene Community. Durch einen kleinen technischen Kniff kann sich dort jeder selbst einladen und damit einen Account anlegen.

Wer ist die Zielgruppe für dieses Forum? Nun, zunächst wendet sich der neue Ort an jede/n, die/der schon bisher an Live-Sendungen im Chat teilgenommen hat. Ich werde künftig während der Freak Show und während NSFW den jeweiligen Sendungskanal (natürlich #freakshow und #nsfw)  in der Metaebene Community konsultieren. Damit entfällt der bisherige IRC-Kanal im Freenode Chat Network, das zwar über die Jahre gute Dienste geleistet hat, aber auch einige technische und soziale Probleme mit sich gebracht hat.

Aber ich möchte auch alle ermutigen, sich dort einzutragen, wenn ihr Lust habt, mich in meiner Arbeit auf irgendeine Art zu unterstützen. Ich weiß, dass viele sich z.B. eine finanzielle Unterstützung der Metaebene schlicht nicht leisten können, aber Willens und in der Lage wären, zum Beispiel mit administrativen Maßnahmen oder anderen technischen Hilfestellungen auszuhelfen. Oder vielleicht seid ihr auch einfach nur gute Informanten, habt gute Kontakte oder Ideen für Sendungen oder andere Herausforderungen des unabhängigen Podcastings.

Was es auch ist: in der Metaebene Community findet ihr mich, bin ich ansprechbar und vor allem finde ich Euch. Keine Jonglage mit unterschiedlichen Accounts auf unterschiedlichen Plattformen. So ist zumindest meine Hoffnung. Am Ende ist das alles ein Experiment, aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Aber Slack ist doch proprietär/böse/closed source/NSA-unterwandert!!eins!!elf!

Nun gibt es sicherlich eine Menge Leute, die bei Slack so ihre Zweifel haben oder passende Verschwörungstheorien im Schrank liegen haben. Ich verstehe Euch. Und ich weiß auch, dass es diverse Projekte gibt, die mit und ohne Open-Source-Modell sich als Alternative zu Slack positionieren und bestimmt in mancherlei Hinsicht ihre Vorteile haben.

Ich habe mir Mattermost und Discord angeschaut und auch wenn hier manches gut gelöst ist und vor allem weniger Limitierungen in der kostenlosen Nutzung am Start sind, ist für mich der praktische Nutzen von Slack allein schon deshalb größer, weil ich es für fast zehn andere Projekte auch schon nutze und ich bisher weitgehend gute Erfahrungen gesammelt habe.

Das heißt nicht, dass es unbedingt bei Slack bleiben muss. An dem Tag, wo Slack als Firma mental komplett abdreht, untragbare finanzielle Bedingungen für die Nutzung aufstellt oder aus anderen Gründen nicht mehr benutzbar oder tragbar erscheint, wechsele ich gerne und ohne gebrochenes Herz auf eine dann brauchbare Alternative mit vergleichbarem Komfort. Aber derzeit hat Slack einfach Momentum und ist zumindest derzeit für mich das System der Wahl.

Benimmregeln

Ich will für die Nutzung des Systeme hier nicht tausend Regeln aufstellen, aber ein paar Dinge gelten uneingeschränkt, mämlich die Grundregeln der Höflichkeit, des gegenseitigen Respekts und des gesunden Menschenverstands.

Wer der Meinung ist, mit unangemessenen Kommentaren, sexistischen oder rassistischem Unsinn oder anderem untragbaren Verhalten aufzufallen, darf sich schnell andere Freunde suchen. Ich habe für solche Menschen und Ideen keinen Raum und auch keine Zeit. Das gilt auch und vor allem für die Livesendungen.

Nerdoptionen

Wer IRC trotz allem immer noch für ein tolles Ding hält, der kann übrigens die Community auch wie ein IRC-System benutzen. Wer einen Account in der Metaebene Community angelegt hat erhält automatisch auch einen persönlichen Zugang via IRC-Client. Empfehlen würde ich das nicht (weniger Features und Komform), aber wer es unbedingt will, darf es gerne machen.

Flattr this!

March 16 2016

SUBSCRIBE – Konferenz und Workshop für Podcasting

SUBSCRIBE HeaderDer Frühling kommt und es wird Zeit für Neues. Für Podcasterinnen und Podcaster gibt es da jetzt was: die SUBSCRIBE, eine Konferenz und Workshop rund um das Podcasting.

Die Veranstaltung tritt in die Fußstapfen des “Podlove Podcaster Workshops (PPW)”, der sich in den letzten drei Jahren sehr schön entwickelt hatte. Auf Basis des bewährten Konzepts möchten wir die SUBSCRIBE Schritt für Schritt zu einer Konferenz rund um das moderne Senden und Empfangen ausbauen.

Wir, das ist das Sendezentrum, eine Projektgruppe, die in den letzten Jahren durch die Live-Shows auf re:publica und Chaos Communication Congress aufgefallen ist, die das Forum für Podcaster im deutschsprachigen Raum, das Sendegate, betreibt und das de-fakto in den letzten Jahren auch die treibende Kraft hinter den PPWs war.

Ich würde mich freuen, viele alte und vor allem auch viele neue Gesichter bei der nächsten SUBSCRIBE zu sehen.

Flattr this!

February 01 2016

7.2.2016: Hörerinnentreffen in Amsterdam

Nachdem das vor kurzem in Mannheim wieder so schön geklappt hat fühle ich mich versucht, nächste Woche anlässlich eines Kurzbesuchs in Amsterdam auch ein kleines Hörerinnenteffen einzuberufen, wenn es genug Interesse gibt.

Das Treffen wäre dann im Café de Bieb um 20 Uhr.

Wichtig ist natürlich immer die Teilnehmerzahl, daher bitte ich hier um möglichst kurzfristige Bekanntgabe mit der bewährten “+1” Technik. Ich reserviere dann rechtzeitig genug Platz.

Flattr this!

January 29 2016

31.1.2016: Hörerinnenfrühstück in Mannheim

Mal ganz kurzfristig: bin am Sonntag morgen in Mannheim und wäre für ein kleines Frühstück mit Hörerinnen und Hörern zu haben. Ihr auch? Dann meldet Euch doch kurz hier in den Kommentaren und macht bitte einen Vorschlag, wo es lecker Frühstück gibt und man gemeinsam Platz finden könnte. Danke.

Zeitlich bin ich nicht so festgelegt, da könnte man sich auch nach Öffnungszeiten richten, aber 10-11 Uhr klingt erst mal nicht so falsch. Man will ja auch mal ausschlafen.

Wie immer bitte ein +1 in den Kommentaren, wenn ihr kommen möchtet.

Update: Es ist jetzt ein Tisch für 10 Leute reserviert ab 10 Uhr im Café Journal am Marktplatz.

Flattr this!

January 21 2016

ME004 Januar 2016

Ich habe für Euch wieder eine kleine Zusammenfassung gemacht, was in den letzten knapp zwei Monaten so alles aus der Metaebene rausgekullert ist, in welche Sendungen ihr vielleicht mal reinschnuppern solltet und was für mich und Euch in der nächsten Zeit so alles im Busche ist.

Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl